Online-Seminare

TeachConsult bietet erstmals ein Kompaktseminar zum gesamten Pflegerecht an. Für alle Mitarbeiter*innen im Pflegerecht oder der Eingliederungshilfe vermittelt dieses Seminar die gesamte Palette des Grundlagenwissens zum Recht der Pflegeversicherung in SGB XI, der Hilfe zur Pflege im SGB XII und der Einbeziehung des Pflegerechts in die Eingliederungshilfe. Gerade durch die vielfältigen Schnittstellen der Eingliederungshilfe zum Pflegerecht sind Kenntnisse in diesem Bereich für eine rechtssichere Umsetzung beider Rechtsbereiche zwingend erforderlich. Die Inhalte des Seminars sind sowohl für Neueinsteiger*innen im Pflegerecht und der Eingliederungshilfe sowie für „Langzeitaktivisten*innen“ von großem Interesse, um Neues zu erfahren oder Bisheriges wiederzubeleben.

Online-Seminar in 3 Teilen: Teil 1 und Teil 2 verfügbar in der Zeit vom 17.1.2022. - 27.1.2022 

Seminarzeit: Teil 1 ab 9:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr und Teil 2 ab 9:00 Uhr - ca. 13:00 Uhr

Konferenztermin, Teil 3: 28.01.2022 - ab 10:00 Uhr 

Seminarleiter: Walter Strohmeyer

Kosten pro Teilnehmer*in: 299,00 €

Dieses Seminar ist allen, die beratend, betreuend oder leistungsgewährend mit Ausländer*innen zusammen treffen, sehr zu empfehlen. Im Seminar werden die erforderlichen Kenntnisse der nationalen und europarechtlichen Vorschriften vermittelt, die bei Leistungen für Ausländer*innen nach dem SGB XII eine Rolle spielen. Insoweit werden die vorhandenen Rechtskompetenzen der Teilnehmer*innen im Umgang mit ausländischen Personen gestärkt und um praxisrelevante ausländerrechtliche Kenntnisse ergänzt.

Online-Seminar in 2 Teilen: 21.10.2021 und 22.10.2021 (Sie melden sich nur einmal an und nehmen an beiden Teilen teil)

Seminarzeit: 21.10.2021 - 12:00 bis 15:00 Uhr; 22.10.2021 - 9:00 bis 12:00 Uhr

Seminarleiterin: Rodopi Panidou

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Sie ist, wenn richtig angewendet, ein gleichsam mächtiges wie unterschätztes Instrument: die sog. erweiterte Sozialhilfe nach § 19 Abs. 5 SGB XII. Sie erlaubt in gewissen Konstellationen die Erbringung von Sozialhilfeleistungen im Bruttoweg gegen Geltendmachung eines Aufwendungsersatzes.

Nur: was verbirgt sich hinter ihr genau- welche rechtlichen Anforderungen werden seitens der Gerichtsbarkeit gestellt, was muss beim Aufwendungsersatzbescheid beachtet werden? In welchem Verhältnis steht § 19 Abs. 5 SGB XII zu anderen Formen der vorläufigen Leistungserbringung, und was ist hinsichtlich der §§ 103, 104 SGB XII zu beachten?

Online-Seminar: 20.5.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr 

Weitere Termine:

  • 11.11.2022 (9:00 Uhr - 12:00 Uhr)

Seminarleiter: Christopher Rein

Kosten pro Teilnehmer*in:  149,00 €

In der praktischen Arbeit für Pflegefachkräfte, Betreuer*innen, medizinische Fachberufe, Beratungsstellen, Pflegestützpunkte, Pflegeheime und andere Einrichtungen zur Betreuung pflegebedürftiger und behinderter Menschen gelten der Umgang mit Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen und freiheitsentziehenden Maßnahmen als besonders sensible Rechsbereiche. Es bestehen teilweise große Unsicherheiten und falsches Handeln kann sehr schnell zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Das Online-Seminar will aufklären und Grundwissen zu elementaren Fragen vermitteln.

Online-Seminar: Termin auf Anfrage

Konferenztermine: Termin auf Anfrage

Seminarleiterin: Christine Schmidt-Statzkowski

Kosten pro Teilnehmer*in: 129,00 €

Online-Seminare zum SGB II
Grundsicherung für Arbeitsuchende
Im deutlich an den Anforderungen der praktischen Arbeit ausgerichteten Seminar wird ein komprimierter Einstieg in das Leistungsrecht des SGB II vermittelt. Das Online-Seminar ist damit für Mitarbeiter*innen im Jobcenter geeingnet, die ihr Wissen auffrischen wollen oder Neues hinzulernen möchten. Ebenso geeingnet ist dieses Seminar für beratend Tätige und Personen anderer Sozialleistungsbereiche, die mit der Schnittstellenproblematik zum SGB II beschäftigt sind. 

Der 3-tägige Online-Seminarkurs findet statt:

01.02. bis 03.02.2022

06.12. bis 8.12.2022

Seminarzeit: jeweils 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiterin: Daniela Knopf

Kosten pro Teilnehmer*in:  399,00 €

Die Vorschrift des § 41 a SGB II regelt die Anwendungsfälle der vorläufigen Entscheidung und auch die endgültige Festsetzung der Leistungen. Im Seminar werden die verfahrensrechtlichen Voraussetzungen, die Vorteile und Grenzen der vorläufigen Entscheidung eingehend erläutert. Ebenso werden die Voraussetzungen, die Untersuchungspflichten des Jobcenters und die Grenzen dieser Regelung dargestellt, mit der eine rechtswidrige Leistungsgewährung verhindert werden soll. Die vorläufige Entscheidung und die vorläufige Zahlungseinstellung haben erhebliche Auswirkungen auf die Praxis der Jobcenter und sind für die Bearbeitung ausgesprochen praktikabel. Mit der Teilnahme an diesem Seminar legen Sie eine gute Grundlage zur sicheren Umsetzung der verfahrensrechtlichen Regelungen. 

 

Online-Seminar:       

22.02.2022

25.10.2022                   

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiterin: Daniela Knopf

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende sichern das Existenzminimum. Deshalb sieht das SGB II in vielen Fällen Leistungen oberhalb der Regelbedarfe vor. Dafür werden Mehrbedarfe und Einmalbedarfe anerkannt. Die Mehrbedarfe sind in letzter Zeit durch die Gesetzgebung angepasst worden. Im Seminar wird ausführlich unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung auf die Voraussetzungen der überarbeiteten Vorschriften eingegangen. Ein Schwerpunkt liegt dabei bei der einzelfallbezogenen Vorschrift des § 21 Absatz 6 SGB II. Hier besteht seit 1. Januar 2021 die Möglichkeit, auch einmalige Bedarfe anzuerkennen.  Zudem wird der Mehrbedarf für Leistungsberechtigte mit Behinderung nach § 21 Absatz 4 SGB II eingehend besprochen. Auf den Anwendungsfall der Fahrkosten im Rahmen der Ausübung von Umgangsrechten sowie den neuen Mehrbedarf für Schulbücher wird ergänzend eingegangen. Schließlich werden die Einmalleistungen nach § 24 Absatz 3 SGB II thematisiert, die die Regelbedarfe ergänzen. Dabei wird insbesondere auch auf die bereits ergangene Rechtsprechung des BSG zu diesen Leistungen eingegangen.
 

Online-Seminar: 

29.03.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Björn Kazda

Kosten pro Teilnehmer*in: 199,00 €

Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende sichern das Existenzminimum für jede leistungsberechtigte Person. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die Leistungsgewährung in so genannten Temporären Bedarfsgemeinschaften (TBG) dar. TBG entstehen, wenn sich minderjährige Kinder getrennt lebender Eltern regelmäßig wechselnd in beiden elterlichen Haushalten aufhalten. In diesen Fällen kann über den Leistungsanspruch des Kindes in beiden Bedarfsgemeinschaften zu entscheiden sein. Im Webinar wird die richtige Zuordnung der Bedarfe an die Kinder und Eltern und das Verfahren an Hand vieler Beispiele eingehend und praxisnah besprochen. Dabei wird auch auf die zu beachtenden Besonderheiten aufgrund der Corona-Pandemie eingegangen (ins. § 67 Absatz 4 SGB II). Fraglich ist in solchen Konstellationen zudem, ob, und wenn ja, in welcher Höhe, bei einem oder bei beiden getrennt lebende Elternteile ein Mehrbedarf wegen Alleinerziehung anzuerkennen ist. Zudem kann im Rahmen der Ausübung von Umgangsrechten im Einzelfall auch ein unabweisbarer und laufender Mehrbedarf für die Fahrkosten im Rahmen des Umgangsrechts anerkannt werden. Im Webinar wird ausführlich unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung auf Voraussetzungen und Grenzen der Anerkennung solcher Bedarfe eingegangen.

 

Online-Seminar: 

29.06.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Seminarleiter: Björn Kazda

Kosten pro Teilnehmer*in: 179,00 €

Von besonderer Bedeutung - da ausschlaggebend für die Leistungshöhe - und immer wieder problematisch im Rahmen des Bezugs von Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II ist die Frage, welche Arten von Einkommen und Vermögen bei der Bedarfsberechnung berücksichtigt werden dürfen und welche nicht. Das Online-Seminar vermittelt die Kenntnisse zum Einkommens- und Vermögenseinsatz, die für jeden, der mit der Materie in Berührung kommt, erforderlich sind. In diesem Seminar wird weiterhin der Frage nachgegangen, wie Geldanlagen, Lebensversicherungen, Bausparverträge und Anlageformen zur Altersvorsorge als verwertbares Vermögen im SGB II genutzt werden können. Die Verwertungsformen werden eingehend erörtert.

Online-Seminar: 

10.02.2022

13.12.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiterin: Daniela Knopf

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Die Leistungsgewährung im Bereich der Bedarfe für Unterkunft und Heizung bewegt sich im Spannungsverhältnis zwischen dem elementaren Grundbedürfnis des Wohnens und angemessener Kostenübernahme des Grundsicherungsträgers. Ziel des Seminars ist es, die Leistungsgewährung für die Bedarfe für Unterkunft und Heizung nach dem SGB II sowie auftretende Probleme und zugehörige Lösungen darzustellen.
 

Online-Seminar: 

28.03.2022

14.12.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiterin: Daniela Knopf

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

In Theorie und Praxis des ALG II nach dem SGB II hat sich das Thema „Kosten der Unterkunft und Heizung“ als eines der schwierigsten Themen herausgestellt. Dabei hat sich der Umgang mit Betriebs- und Heizkostenabrechnungen u. a. auf Grund von Entscheidungen des Bundessozialgerichtes zu einem speziellen vielschichtigen Themenkomplex entwickelt; das gilt sowohl für Nachforderungen als auch für Guthaben, wobei bei den Guthaben noch deren unterlassene / verspätete Mitteilung und die Rückabwicklung der dadurch entstandenen rechtswidrigen Leistungen hinzukommen. In dem Seminar werden die Auswirkungen von Betriebs- und Heizkostenabrechnungen auf die Grundsicherungsleistungen nach § 22 SGB II und der korrekte Umgang mit diesen Abrechnungen in der Praxis ausführlich besprochen. Das Thema wird den Seminarteilnehmer/innen unter Berücksichtigung der Rechtsprechung praxisgerecht mit vielen Berechnungsbeispielen näher erläutert.

Online-Seminar: 

8.03.2022

5.10.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiter: Lutz Wittler

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Jeder Sachbearbeiter in einem Jobcenter kennt das: Da hat man es mit einem Fall zu tun, in dem permanent ein „schlechtes Gefühl“ oder eine noch unbestimmte Ahnung vorhanden ist, dass irgendetwas nicht stimmig zu sein scheint. Die Tricks und Raffinessen sind immer wieder beeindruckend und erfordern, dass die Mitarbeiter in den Ämtern sensibilisiert werden, solche „faulen Fälle“ zu erkennen um entsprechend zu reagieren und handeln zu können. Im Online-Seminar werden die Teilnehmer über die bekannten Verhaltens- und Verfahrensweisen aufgeklärt. Daneben werden Strategien zum Erkennen und Bekämpfen von Sozialleistungsmissbrauch angeboten.

Online-Seminar: 

10.03.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Jürgen Drews

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Der Ermittlungsdienst als Instrument der Leistungsgewährung im Rahmen des SGB II dient dazu, die Voraussetzungen zur zweckentsprechenden und bedarfsgerechten Entscheidung durch den fallführenden Leistungsbearbeiter zu ergänzen sowie bei Bedarf dem persönlichen Ansprechpartner (Fallmanager, Vermittler) bei seiner beratenden Tätigkeit Unterstützung vor Ort zu gewähren. Im Seminar soll die fachliche Kompetenz der Außendienstmitarbeiter gestärkt werden.

Online-Seminar: 

31.3.2022 

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Jürgen Drews

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Der Ermittlungsdienst als Instrument der Leistungsgewährung im Rahmen des SGB II dient dazu, die Voraussetzungen zur zweckentsprechenden und bedarfsgerechten Entscheidung durch den fallführenden Leistungsbearbeiter zu ergänzen sowie bei Bedarf dem persönlichen Ansprechpartner (Fallmanager, Vermittler) bei seiner beratenden Tätigkeit Unterstützung vor Ort zu gewähren. Das Aufbauseminar richtet sich besonders an Mitarbeiter*innen die schon länger im Ermittlungs-, Prüf- oder Außendienst des Jobcenters tätig sind und ihr Wissen vertiefen bzw. auffrischen wollen. Gerne auch Mitarbeiter im Leistungs- und Integrationsbereich der Jobcenter und weitere Interessenten, die mit der Gewährung von Leistungen und der Beratung befasst sind und Schnittstellen zum Ermittlungsdienst haben.

Online-Seminar: 

05.05.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Jürgen Drews

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Die Beurteilung der Frage, ob Ausländerinnen und Ausländer leistungsberechtigt nach dem SGB II sind, setzt gründliche Kenntnisse nationaler und europarechtlicher Vorschriften voraus. Im Seminar werden die vorhandenen Rechtskompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit ausländischen Personen gestärkt und mit praxisrelevanten ausländerrechtlichen Kenntnissen verknüpft. 

 

Online-Seminar: Termine in Planung

Seminarleiterin: Rodopi Panidou

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Social Media spielt eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft und ist auch im Arbeitskontext nicht mehr wegzudenken. Das Seminar richtet sich an Arbeitsagenturen und Jobcenter, die keine bis wenig Erfahrungen im Bereich Social Media haben. Ziel ist es, verschiedene Social-Media-Kanäle kennenzulernen, um auf die Angebote der Arbeitsagenturen und Jobcenter aufmerksam zu machen, aber auch zu schauen, wie Personal Branding gelingen kann.
 

Online-Seminar: 15.03.2022                         

Seminarzeit: 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Seminarleiterin: Valeska Martin

Kosten pro Teilnehmer*in:  129,00 €

Die Wiederherstellung des Nachranggrundsatzes, insbesondere bei der Rückabwicklung rechtswidrig zu viel oder zu wenig erbrachter Leistungen nach dem SGB II, hat sich in der Praxis der Jobcenter als eine äußerst komplexe, strittige und arbeitsintensive Materie erwiesen. Ursächlich ist, dass die Leistungsträger bei der Rückabwicklung den Individualbedarf eines jeden einzelnen Mitglieds einer Bedarfsgemeinschaft und viele Formalien zu beachten haben und die Rechtsprechung der Sozialgerichte sehr umfangreich ist. Im Online-Seminar werden alle wichtigen Punkte des Themas unter Berücksichtigung der umfangreichen Rechtsprechung praxisorientiert an vielen Berechnungsbeispielen erörtert.

Das Online-Seminar findet an zwei Tagen statt (Sie melden sich nur einmal an und nehmen an beiden Tagen teil): 

16. und 17.2.2022

23. und 24.8.2022

Seminarzeit: jeweils 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiter: Lutz Wittler

Kosten pro Teilnehmer*in:  299,00 €

Nach dem 3. Kapitel, 1. Abschnitt des SGB II werden für erwerbsfähige Leistungsberechtigte neben den passiven Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes so genannte aktivierende Leistungen der Grundsicherung zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt gewährt. Im Online-Seminar wird der aktuelle Rechtsstand zu ausgewählten praxisrelevanten Leistungen vermittelt. Ziel ist es, den Teilnehmenden unter Nutzung praktischer Fälle und Übungen die wesentlichen Leistungen zur Eingliederung in Arbeit als Handwerkszeug für die tägliche Arbeit zu vermitteln.

Das Online-Seminar findet an 2 Tagen statt: Termin auf Anfrage

Seminarleiter: Michael Hafenrichter

 

An der Schnittstelle zwischen der Ausbildungsförderung und der Grundsicherung für Arbeitsuchende ist zu entscheiden, ob bei Bezug von Ausbildungsförderung bzw. während des Absolvierens einer Ausbildung ggf. ergänzende Ansprüche auf Arbeitslosengeld II bestehen. Dabei ist die Ausbildungsförderung vorrangige Leistung und als solche von den Auszubildenden in Anspruch zu nehmen. Zudem sind entstehende Erstattungsansprüche zwischen den Behörden zu berücksichtigen. Neben den Vorschriften über die Schnittstelle zwischen SGB II und Ausbildungsförderung wird ein Überblick über Leistungen und Verfahren nicht nur beim BAföG und bei der BAB, sondern zudem auch über das AFBG („Meister-BAföG“) gegeben. Außerdem werden die nach dem SGB II für Auszubildende möglichen Leistungen (Arbeitslosengeld II oder Leistungen nach § 27 SGB II) vorgestellt. Aktuell wird auch auf mögliche Leistungen an Studierende wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie eingegangen.
 

Online-Seminar: 

24.02.2022

01.09.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Seminarleiter: Björn Kazda

Kosten pro Teilnehmer*in: 179,00 €

Arbeitgeber und auskunftspflichtige Dritte haben gegenüber dem Jobcenter gesetzlich geregelte Mitwirkungspflichten. Zur Durchsetzung dieser Mitwirkungspflichten wird verwaltungsrechtlich das Zwangsgeld und die sofortige Vollziehbarkeit eingesetzt. Ein weiteres wirksames Mittel stellt das Bußgeldverfahren dar. Schwerpunkte des Seminars sind Bußgeldverfahren gegen Arbeitgeber als natürliche und juristische Person. Ziel ist es ein Bußgeldverfahren rechtlich haltbar und somit gerichtsfest durchzuführen.

Das Online-Seminar findet an zwei Tagen statt (Sie melden sich nur einmal an und nehmen an beiden Tagen teil):

Termin in Planung

Seminarzeit: jeweils 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Seminarleiterin: Ralf Steinbusch

Kosten pro Teilnehmer*in:  329,00 €

Wirken sich die Informationen z. B. aus einer Überschneidungsmitteilung leistungsrechtlich aus, ist der Leistungsfall an die neuen Verhältnisse anzupassen und ggf. ein Aufhebungs- und Erstattungsverfahren durchzuführen. Bei Rückforderungsentscheidungen ist zudem inhaltlich zwischen den einzelnen Mitgliedern einer Bedarfsgemeinschaft zu differenzieren (Individualanspruch). Aufhebung und Rückforderung können sich nur auf den jeweils individuell zu Unrecht erbrachten Betrag richten. Dies ist bereits bei der Anhörung nach § 24 SGB X zu beachten. Sofern die Voraussetzungen vorliegen, ist von den Aufrechnungsmöglichkeiten umfassend Gebrauch zu machen. Hierbei sind die Gesamtumstände des Einzelfalles zu berücksichtigen und mit dem Interesse der öffentlichen Hand an der Einbringung der Forderung abzuwägen. Ziel des Seminars ist es, die rechtlichen Grundlagen für die Erstattung von rechtswidrig erbrachten SGB II Leistung nach den Richtlinien des Verwaltungsverfahrens i.S.d. SGB X zu erörtern. Die Teilnehmer sollen zudem die einschlägigen Normen und die dazugehörenden Besonderheiten im SGB X verstehen und anwenden können.

Online-Seminar: 03.02.2022 

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Jürgen Drews

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Im Online-Seminar werden alle Einzelheiten zur vorläufigen und abschließenden Entscheidung nach § 41a SGB II inkl. der derzeit geltenden Sonderreglungen des § 67 SGB II anlässlich der Covid 19- Pandemie mit vielen praktischen Beispielen vertiefend und praxisbezogen erläutert, auf mögliche Probleme bei der Anwendung und auf Fragen der Teilnehmer*innen wird ausführlich und vertiefend eingegangen. § 41a SGB II enthält als sehr komplexe Vorschrift detaillierte Regelungen zu vorläufigen und abschließenden Entscheidungen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II. Die Anwendung der Regelung bringt viele Probleme mit sich. Neben den bisher mit § 41a SGB II gemachten Erfahrungen wird im Online-Seminar auch die Rechtsprechung zu § 41a SGB II thematisiert. 

Online-Seminar: in Planung                        

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiter: Lutz Wittler

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Mit dem automatisierten Datenabgleich nach § 52 SGB II werden die Daten der Leistungsbezieher mit den Datenbeständen gesetzlich bestimmter Leistungsträger und Informationsstellen maschinell abgeglichen. Dadurch wird ersichtlich, ob Leistungsbezieher über weitere Einkünfte oder Vermögen verfügen, das einem Leistungsbezug ggf. entgegensteht. Der Datenabgleich ist für die Bekämpfung von Leistungsmissbrauch von großer Bedeutung. Die Mehrzahl der Missbrauchsfälle wird durch dieses Verfahren festgestellt. Zudem ist die durch die präventive Funktion erhöhte Mitteilungsbereitschaft der Leistungsbezieher in der Gesamtbilanz zu berücksichtigen. In der Vergangenheit haben verschiedene Prüfinstanzen wiederholt erhebliche Defizite bei der Bearbeitung der Überschneidungsmitteilungen in den gemeinsamen Einrichtungen festgestellt. Es sollte daher das Ziel der gemeinsamen Einrichtungen sein, eine hohe Bearbeitungsqualität sicherzustellen und die Informationen aus dem Datenabgleich zeitnah und sachgerecht auszuwerten. Um dies zu erreichen, ist es sinnvoll, Mitarbeiter zu schulen, die Aufbau- und Ablauforganisation zu untersuchen, eingesetzte Personalkapazitäten zu überdenken und die Fachaufsicht bei der Bearbeitung des Datenabgleichs zu verbessern.

Den Teilnehmer*innen ist auch das Online-Seminar zum Thema Rücknahme, Aufhebung des Bewilligungsbescheides und Rückforderung von SGB II Leistungen nach Durchführung des Datenabgleichverfahrens nach § 52 SGB II zu empfehlen.

Online-Seminar: 20.01.2022 

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Jürgen Drews

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

 

Bei der Prüfung der Leistungsberechtigung und -höhe spielen im SGB II spezielle Bedarfs- bzw. Einstandsgemeinschaften eine große Rolle. In diesem Seminar werden nicht nur die Voraussetzungen für die Annahme einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft bzw. Gemeinschaft von gleichgeschlechtlichen Partnern erarbeiten, sondern auch zum Beispiel die Folgen von Trennung von Eheleuten bzw. Lebenspartnern erläutert bzw. die Behandlung von gemischten bzw. temporären Bedarfsgemeinschaften / Einstandsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften und Wohngemeinschaften dargestellt. Dieses Seminar ist ein muss für jede/n Leistungssachbearbeiter*in in Jobcentern und Optionskommunen. Zum Seminar erhalten Sie umfangreiche Seminarunterlagen, die für das Nachlesen bei der täglichen Leistungsentscheidung hilfreich sind.

Online-Seminar: 31.01.2022

                         15.12.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiterin: Daniela Knopf

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Im Rahmen des 9. SGB II-Änderungsgesetzes sind u. a. Korrekturen bei bestehenden Ersatz- und Erstattungsansprüchen vorgenommen sowie neue Ersatz- und Erstattungstatbestände geschaffen worden. Inzwischen liegen erste Erfahrungen der Praxis mit diesen komplexen Neuregelungen vor. Außerdem gibt es erste Rechtsprechung zu diesen Gesetzesänderungen. In diesem Seminar werden die wichtigsten Vorschriften einschließlich der Änderungen besprochen, Beispiele vertiefend und praxisbezogen dargestellt und insbesondere aufgrund der bisherigen Rechtsprechung erläutert. Weiterhin wird auf mögliche Probleme bei der Anwendung der Ersatz- und Erstattungsvorschriften eingegangen.

Online-Seminar: 15.02.2022

                         27.09.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarleiter: Lutz Wittler

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Leistungsmissbrauch ist eine bedauerliche, nicht hinnehmbare Begleiterscheinung des Bezuges von Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II. Die OWi-Stellen der Jobcenter verfolgen und ahnden alle in ihrem Zuständigkeitsbereich begangenen Ordnungswidrigkeiten nach § 63 Abs. 1 SGB II. Darüber hinaus werden bekannt gewordene Straftaten wie u.a. der Betrug nach § 263 StGB oder die Urkundenfälschung nach § 267 StGB zur Anzeige bei den zuständigen Hauptzollämtern bzw. der Staatsanwaltschaft gebracht. Im Seminar werden schwerpunktmäßig die möglichen Ordnungswidrigkeiten und Straftaten bei Mitwirkungspflichtverletzungen von Antragstellern, Leistungsbeziehern und auskunftspflichtigen Dritten behandelt. Ziel ist es ein Bußgeldverfahren rechtlich haltbar und somit gerichtsfest durchzuführen.

Das Online-Seminar findet an zwei Tagen statt (Sie melden sich nur einmal an und nehmen an beiden Tagen teil):

Termin in Planung

Seminarzeit: jeweils 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Seminarleiterin: Ralf Steinbusch

Kosten pro Teilnehmer*in:  329,00 €

Insbesondere Jobcenter in städtischen Ballungsgebieten sind zunehmend mit organisiertem Leistungsmissbrauch durch EU-Bürger konfrontiert. Nach § 7 Absatz 1 Satz 2 sowie Absatz 2 SGB II sind die vorgenannten Personen samt ihrer Angehörigen vom Leistungsbezug ausgeschlossen, wenn sie in der Bundesrepublik Deutschland weder Arbeitnehmer noch Selbstständige sind. Diese Ausschlusskriterien umgehen die am (organisierten) Leistungsmissbrauch beteiligten Personen und Organisationen mit zahlreichen Betrugsmanövern, die es zu erkennen und aufzudecken gilt. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer über die bekannten Verhaltens- und Verfahrensweisen aufzuklären, Strategien zur Bekämpfung zu entwickeln sowie Möglichkeiten der Ahndung als nachhaltige Prävention aufzuzeigen.

Online-Seminar: Termin in Planung

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Seminarleiterin: Ralf Steinbusch

Kosten pro Teilnehmer*in:  179,00 €

Online-Seminare zu übergreifenden Themen
SGB I bis SGB XII

Die Anforderungen an die Beratungspflichten steigen und der Gesetzgeber konkretisiert diese zunehmend im materiellen Recht. Auch die Rechtsprechung weist in jüngster Zeit im Rahmen von Verfahren wegen eines sozialrechtlichen Herstellungs- oder Staatshaftungsanspruchs immer wieder auf die Pflicht zur umfassenden, richtigen, vollständigen, aktuellen, verständlichen und fehlerfreien Beratung aller Sozialleistungsträger hin. Was zu einer vollständigen Beratung gehört, lässt sich nicht für alle Fälle einheitlich bestimmen. Es kommt hierfür auf die Umstände des Einzelfalles an. Das Seminar gibt einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen zur Beratungspflicht, insbesondere für Jobcenter, Reha-Träger und Eingliederungshilfeträger, sowie Einblick in die jüngste Rechtsprechung zum Umfang der Beratungspflicht.

Online-Seminar: 8.04.2022

weitere Termine:

  • 30.9.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis ca. 12:15 Uhr

Seminarleiterin: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in: 199,00 €

Das Gesetz zur Einführung der Grundrente für langjährige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung mit unterdurchschnittlichem Einkommen zur Erhöhung der Alterseinkommen (Grundrentengesetz) beinhaltet die Einführung eines Grundrentenzuschlages und ist keine eigenständige Rente. Der Zuschlag wird einzelfallabhängig berechnet und stockt die eigene erworbene Rente auf. Dementsprechend ist die Regelung komplex und kompliziert, zumal auch Einkommen teilweise zur Anrechnung kommt. Der Zuschlag soll zudem für alle Rentenarten gewährt werden: Altersrenten, Erwerbsminderungsrenten und Hinterbliebenenrenten, wird demnach einen größeren Personenkreis betreffen.

Online-Seminar: 18.2.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr

Seminarleiter: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in:  139,00 €

Bei allen rechtsgeschäftlichen Vermögensübertragungen treten schwierige Rechts- und Verfahrensfragen auf, wenn gleichzeitig oder später Leistungen nach SGB II oder SGB XII, z.B. bei Heimunterbringungen, gewährt werden. Falls dabei Leistungsversprechen (Wohnungsrechte, Verpflegung, Pflege, Leibrenten usw.) abgegeben wurden, sind komplizierte Berechnungen und umfangreiche Prüfungen seitens der Hilfe gewährenden Behörden erforderlich. Der Dozent hat  ein Lösungskonzept mit allen notwendigen Berechnungen und Verfahrensschritten erarbeitet, das in diesem Seminar vorgestellt und angewendet werden soll. Dabei werden alle erforderlichen Verfahrensgänge besprochen.  Ergänzend erhalten Sie bei Anmeldung ein umfassendes Skript zum Ausdrucken und Nacharbeiten.

Online-Seminar:  9.5.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr - 16:30 Uhr

Seminarleiter: Walter Strohmeyer

Kosten pro Teilnehmer*in: 299,00 €


 

In Teil 2 es Seminars werden einzelne Inhalte aus der Grundlagenschulung in Teil 1 vertieft und mit weiteren Schwerpunkten und Fallgestaltungen untersetzt. Dabei geht es um Fragen wie z.B., Vertiefungen zum Schenkungsrecht, Eintritt der Bedürftigkeit und Fristberechnungen, ob bei der Aufgabe oder Nichtanspruchnahme von Wohnrechten Ersatzansprüche bestehen, wer bei dinglich gesicherten Nutzungsrechten Instandhaltungs- und Nebenkosten zu tragen hat, welche Besonderheiten bei nießbrauchgesicherten Wohnrechten bestehen und welche Besonderheiten bei echten Altenteilsverträgen für Ansprüche aus Leistungsstörungen bestehen.  Ergänzend erhalten Sie bei Anmeldung ein umfassendes Skript zum Ausdrucken und Nacharbeiten. Zu diesem Seminar wird der Besuch von Teil 1 - Grundlagenschulung empfohlen.

Online-Seminar: 24.5.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr - ca. 15.30 Uhr

Seminarleiter: Walter Strohmeyer

Kosten pro Teilnehmer*in: 299,00 €

Vor allem Einsteiger in das Sozialrecht oder Sachbearbeiter, die sich bisher in nur mit einem oder wenigen Sozialgesetzbüchern beschäftigt haben, fehlt oftmals der im Sozialrecht unabdingbare Überblick über die Zusammenhänge und Vernetzungen der Sozialgesetzbücher. Mit einem zweiteiligen Seminar soll dieser wichtige Überblick geschaffen werden.

Im ersten Teil werden die Grundlagen der Sozialgesetzbücher, das Verwaltungsverfahrensrecht und das Sozialgerichtsgesetz besprochen, die für alle weiteren Sozialgesetzbücher Gültigkeit haben.

Online-Seminar: 13.5.2022, 2. Teil findet am 24.6.2022 statt, bitte gesondert anmelden

weitere Termine:

29.11.2022 (Teil 2 6.12.2022 - bitte gesondert anmelden)

Seminarzeit: 9:00 Uhr - 13:00 Uhr

Seminarleiterin: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in:  159,00 €

Vor allem Einsteiger in das Sozialrecht oder Sachbearbeiter, die sich bisher in nur mit einem oder wenigen Sozialgesetzbüchern beschäftigt haben, fehlt oftmals der im Sozialrecht unabdingbare Überblick über die Zusammenhänge und Vernetzungen der Sozialgesetzbücher. Mit einem zweiteiligen Seminar soll dieser wichtige Überblick geschaffen werden.

Im zweiten Teil werden die Leistungsgesetze besprochen, wie auch deren Beziehung untereinander, also die Rangfolgen und Ausschlusskriterien.

Online-Seminar: 24.6.2022, 1. Teil findet am 13.5.2022 statt, bitte gesondert anmelden

weitere Termine:

  • 6.12.2022 (Teil 1 29.11.2022, bitte gesondert anmelden)

Seminarzeit: 9:00 Uhr - 13:00 Uhr

Seminarleiterin: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in:  159,00 €

Vor der Leistungsgewährung nach dem SGB XII oder SGB II steht u.a. die Ausschöpfung der Selbsthilfemöglichkeiten, wie z.B. der vorrangige Einsatz von eigenem Einkommen. In vielen Leistungsfällen entstehen somit die Berührungspunkte zu vorrangigen Rentenansprüchen nach deutschem und ausländischem Recht. Im Online-Seminar wird dargestellt, ob und ggf. in welchem Umfang in- und ausländische Rentenansprüche realisiert werden können. Neben der ausführlichen Darstellung wesentlicher Vorschriften im Deutsches Rentenrecht (u.a. Neues Rentenrecht, Grundrente, Altes Rentenrecht, Besonderheiten für Bergleute, Besonderheiten bei Landwirten, Rentensplitting und Versorgungsausgleich, Beitrags(nach)entrichtung) ist dieses Seminar insbesondere wegen der sehr umfangreichen Detailinformationen zum ausländischen Rentenrecht und der Realsierung von dortigen Rentenansprüchen zu empfehlen. Es werden Ausländische Renten im Rahmen der EWR Abkommen, Ausländische Renten aus Staaten ohne Abkommen mit der BRD und Auswirkungen auf die Krankenversicherung bei ausländischem Rentenbezug besprochen. Die Online-Seminarteilnehmer*innen erhalten wertvolle Tipps und Kontaktdaten zur Realisierung der Rentenansprüche. 

Online-Seminar: 5.4.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Weitere Termine:

  • 15.9.2022

Seminarleiter: Ursula Schrödl

Kosten pro Teilnehmer*in: 179,00 €

Im Seminar werden die aktuellen und künftigen Neuerungen und Reformen im Sozialrecht besprochen, wie auch besonders relevante aktuelle Rechtsprechung:

  • SGB II: aktuelle Änderungen

  • SGB XII: aktuelle Änderungen

  • Grundrentenzuschlag SGB VI

  • Familienentlastungsgesetz

  • Wohngeldreform

  • Teilhabestärkungsgesetz

  • Schwerbehindertenrecht

  • Kinder- und Jugendstärkungsgesetz SGB VIII

  • SGB XI - Pflegereform

  • Insolvenzrecht

  • Änderungen bei P-Konto

Online-Seminar: 04.02.2022

weitere Termine:

  • 18.10.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Seminarleiterin: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in:  179,00 €

Ausgehend von dem Behinderungsbegriff wird im Seminar der Ablauf des Verwaltungs- und Widerspruchsverfahrens bei der Feststellung des GdB dargestellt. Die Merkzeichen werden im Einzelnen erörtert wie auch die Parkausweise und die Ausweis-VO. Außerdem wird anhand konkreter Beispiele die Bildung des (Gesamt-)GdB veranschaulicht und unter Beachtung der Rechtsprechung des BSG erläutert. Zu vielen weiteren Themen des Schwerbehindertenrecht wird die umfangreiche und ganz aktuelle Rechtsprechung des BSG und der Landessozialgerichte dargestellt.

Online-Seminar: 21.06.2022

Seminarzeit: 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Seminarleiter: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in:  199,00 €

Das Wohngeldgesetz wurde, nach der Reform 2016, nochmals, zum 01.01.2020 maßgeblich geändert. Durch die Wohngelderhöhung werden nun mehr Haushalte als vorher wohngeldberechtigt sein. Dieser Personenkreis fällt aus dem SGB II / XII heraus, was nur erkannt werden kann, wenn die Inhalte der Wohngeldreform bekannt sind.

Um etwa 30 Prozent wurde der Zuschuss angehoben werden. Das ist z. B. für einen durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalt 190 Euro statt 145 Euro, also 45 Euro mehr im Monat.

Wohngeld kann damit auch für erwerbstätige Haushalte mit niedrigen Einkommen eine Alternative zum Bezug von Grundsicherung sein. Außerdem werden die Freibeträge für pflegebedürftige oder behinderte Menschen erhöht. Das neue Wohngeld soll vor allem Haushalte mit geringem Einkommen, die zur Miete oder im Eigentum wohnen und keine andere staatliche Unterstützung erhalten, unterstützen. Vorteile soll dies vor allem für Familien und Rentner bringen. In Regionen mit besonders hohen Mieten wurde außerdem eine zusätzliche Mietenstufe VII eingeführt. Zum 1. Januar 2022 wird zudem eine Dynamisierung des Wohngeldes eingeführt. Alle zwei Jahre wird das Wohngeld damit an die aktuelle Miet- und Einkommensentwicklung angepasst und wird den Personenkreis der Bezugsberechtigten erweitern.

Online-Seminar: in Planung

Seminarzeit: 9:00 Uhr - ca. 10:30 Uhr

Seminarleiterin: Edith Sonntag

Kosten pro Teilnehmer*in: 129,00 €

„Faule Fälle – oder hier stimmt was nicht!“

Jeder Sachbearbeiter in einem Sozialamt oder Jobcenter kennt das: Da hat man es mit einem Fall zu tun, in dem permanent ein „schlechtes Gefühl“ oder eine noch unbestimmte Ahnung vorhanden ist, dass irgendetwas nicht stimmt. Die Tricks und Raffinessen sind immer wieder beeindruckend und erfordern, dass die Mitarbeiter in den Ämtern sensibilisiert werden, solche „faulen Fälle“ zu erkennen um entsprechend zu reagieren und zu handeln. Durch umfangreiche Recherchen bei Behörden wurden zahlreiche Verhaltensprofile analysiert worauf von TeachConsult dafür bereits vor Jahren ein Seminar entwickelt wurde, das  jetzt erstmals als Online-Seminar zu Ihnen kommt. Im Online-Seminar sollen Strategien zum Erkennen und Bekämpfen von Sozialleistungsmissbrauch angeboten werden. Es sollen Probleme angesprochen und Lösungsvorschläge entwickelt werden ohne „Wunderheilmittel“ zu versprechen.

Hinweis: Beachten Sie bitte auch unser Online-Seminar zu „Faulen Fällen im SGB II“  mit Herrn Jürgen Drews

Online-Seminar: in Planung, Termine finden Sie in Kürze hier

Seminarleiter: Walter Strohmeyer

Übergang und Überleitung von Ansprüchen im Sozialrecht

Sofern Leistungsberechtigte noch nicht realisierte Ansprüche gegen andere haben, können Sozialleistungsträger im Wege der Überleitung oder des Übergangs auf diese Ansprüche zurückgreifen. Damit wird nachträglich der Nachrang der betreffenden Sozialleistung wiederhergestellt. In dem Online-Seminar werden die Anwendungsfälle mit Praxisbeispielen ebenso verdeutlicht wie die rechtssichere Geltendmachung dieser Ansprüche. TeachConsult auch für diese Fälle wiederum umfangreiche Musterbescheide und Vordrucke für die Praxis entwickelt, deren Anwendung wir dringend empfehlen.

Online-Seminar: in Planung, Termine finden Sie in Kürze hier

 

Auskunftsverfahren im SGB XII und SGB II

Es geht um die Vermittlung von Grundlagenwissen zum sozialrechtlichen Auskunftsverfahren im Rahmen des SGB II und des SGB XII, insbesondere die Darstellung der einschlägigen Auskunftsnormen und ihrer sozialverwaltungsrechtlichen Durchsetzbarkeit.

Online-Seminar: in Planung, Termine finden Sie in Kürze hier

 

Kommunikation ist alltäglich und wird meist nicht hinterfragt. Erst wenn es durch unterschiedlich wahrgenommene Kommunikation zu Missverständnissen oder gar Störungen kommt, wird ersichtlich, dass ein gelungenes Miteinander von vielen Faktoren abhängt. Besonders für Führungskräfte, die im neuen Gesamtplanverfahren viel in Kontakt mit ihren Mitarbeitern, Menschen, Professionen und Hilfesuchenden stehen, die alltäglich mit Situationen konfrontiert sind, die „an die Nerven“ gehen (können) und somit viel Energie fordern, ist dieser Kurs konzipiert. Das Online-Seminar orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Teilnehmer.

Online-Seminar: 29.10.2020 (5 weitere Termine werden mit den Teilnehmer*innen vereinbart)

Seminarzeit: 17:00 Uhr

Kosten pro Teilnehmer*in: 349,00 €

Seminarleiterin: Anke Preuster

Um andere Menschen, seien es Kollegen, Mitarbeiter oder auch Klienten und Patienten beraten oder führen zu können, bedarf es einer erhöhten Selbstführungskompetenz. Selbstführung bedeutet, sich seiner eigenen Kognitionen, Emotionen und Verhaltensweisen bewusst zu sein. Nur dann wird es möglich, gelingend und missverständnisarm zu kommunizieren. Befähigen sie ihren Kommunikationspartner, sie zu verstehen. Genau hier setzt dieses Online-Seminar an.

Das Online-Seminar orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Teilnehmer.

Online-Seminar: 08.10.2020 (weitere kostenpflichtige Termine werden mit den Teilnehmer*innen vereinbart)

Seminarzeit: 17:00 Uhr

Kosten pro Teilnehmer*in: 129,00 €

Seminarleiterin: Anke Preuster

 

Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK